Traumfänger mit Himmel
Gedanken, Transformation

Ein erfüllter Jugendtraum

Ankommen

Runter von der von der viel befahrenden Autobahn A8, ab auf die kleinen Nebenstraßen und letztlich auf den Feldweg. Den Weg rauf zum Riedlhof und dann ist Ende. Hier geht es nicht mehr weiter, zumindest nicht mit dem Auto.

Ich bin angekommen auf dem Riedlhof – ein magischer Ort von Natur eingehüllt. Ich fühle direkt die Entschleunigung, halte inne und genieße den Moment des Ankommens. Dem Ankommen in meinem neuen Zuhause. Ich höre das Rauschen der Blätter von den Bäumen im Wind – ein Schaf blöckt – ein Kind schreit, weit weit weg hört man – wenn man will – noch die Autobahn, aber sonst – Ruhe und die darf ich ab jetzt genießen.

Der kurvige Weg

Leicht viel mir die Entscheidung nicht, wohin es nach der Kündigung meiner Unterkunft in Sennfeld bei Schweinfurt gehen soll. Denn wie schon oft in vergangener Zeit, kamen nach dem Loslassen meiner Suche nach einer neuen Unterkunft, viele interessante Möglichkeiten auf mich zu. Eine in der Fränkischen Schweiz auf einem Pferdehof mit netten Leuten, die andere in Regensburg in einer Wohngemeinschaft des dortigen Transition Vereins und letztendlich lernte ich dann noch eine Gemeinschaft kennen, die Gemeinschaft vom Riedlhof.

Immer wurde ich ich auf diesen Hof aufmerksam gemacht, bei meinen ersten Bemühungen nach einer neuen Unterkunft, dann lernte ich ein Gemeinschaftsmitglied auf dem Spirit of Nature Festival in der Fränkischen Schweiz kennen von dem ich letztendlich auch vom Jurten Aufbau erfuhr, was mich dazu bewegte mir den Hof und die Gemeinschaft einmal kennenzulernen. In Lauf dieser Woche, durfte ich die Verbundenheit und Harmonie der Menschen hier erleben.

Es kamen Zweifel in mir auf, Zweifel an der Entscheidung nach Regensburg zu ziehen, welche ich am Wochenende vorher getroffen hatte, eine Kopfentscheidung – mein Herz jedoch wollte etwas anders. Mein Innerstes fühlte sich hier Zuhause, hier inmitten der Natur des Bayerischen Oberlands, der Ruhe, Harmonie und Gelassenheit. Ein Stück heile Welt, in der der Mensch zählt, sein darf wie er ist und kein Human Kapital ist.

Der fast vergessene Traum

Früher schaute ich mir gerne die Krimi-Serie Rosenheim Cops an, der ein oder andere wird sie sicher kennen. Kommissar Korbinian, welcher mit seiner Schwester auf einem alleinstehenden Hof wohnt. Einem Hof mit Blick ins Tal. Die Landschaft hatte mich inspiriert, es waren so tolle Bilder von der Umgebung , es war lange ein heimlicher Traum einmal dort Leben zu dürfen, fast ist er in Vergessenheit geraten, so unerfüllbar erschien er.

Und nun? Der Traum ist Realität, ich wohne auf einem Hof, mit Blick ins Tal inmitten dieser wunderschönen Natur, mit wunderbaren, wahrhaftigen und liebevollen Menschen.
Träume erfüllen sich, vielleicht erst dann wann man sie loslässt.

Nun bin ich weit weg, fern von dem Ort an dem ich zuletzt gelebt hab und der Region in der ich aufgewachsen bin. Angekommen in einer für mich neuen Landschaft und doch einen großen Schritt näher bei mir.

Erkenntnis

Dieses Erlebnis hat mich wieder ein Stück mehr ins Vertrauen gebracht. Ein Vertrauen in was ist und dass sich manche Dinge vor denen man Furcht oder sogar Angst empfindet, durch Zu-Fall klären dürfen, nachdem man sie Loslassen konnte. Ich freue mich auf die Zukunft und lasse mich leiten.

Herzlichen Dank an das Universum, dem großen Spirit und Gott für diese tolle Erfahrung, die mich wieder ein ganzen Stück näher zu meinem wahren Ich brachte.

Bildquelle (Lizenz CC0 Creative Commons): https://pixabay.com/de/dream-catcher-kultur-indian-traum-902508/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.