Gefühle, Heilung, Prozesse, Selbstliebe, Transformation

Heilungsraum ♡

Oder: Ein Plädoyer fürs „nichts“ (und somit alles) tun

Ich durfte vor einiger Zeit eine sehr besondere und heilsame Erfahrung machen, die eingebettet war in ein tiefgreifendes, alles durchwirbelndes und mit Schmerz beladenes Ereignis. Diese besondere Erfahrung wirkte in meinem Herz ein ganzes Stück nach und war der so wichtige Anfangsbaustein eines ganzheitlich heilsamen Umgangs mit dem, was passiert war. Ich nenne es Heilungsraum… Mit Heilungsraum meine ich Raum schaffen für all das, was sich zeigen möchte – innerlich.

Der Heilungsraum entstand ganz intuitiv am Tag danach, weil wir fühlten, dass das nun wichtig ist. Wir lagen im Bett und taten NICHTS. Einfach nichts, außer da sein und allem Raum geben/uns Raum nehmen. Wie in einem Kokon, der sich spontan erschaffen hat, die Außenwelt einfach mal stehen lassen. Sich Zeit nehmen, alles was hoch kommt da sein lassen. Dem Emotionalkörper Raum geben. Ohne gleich weiter zu machen. Ohne zu funktionieren. Ohne irgendwas zu müssen. Alles darf (sich) einfach von selber heilen indem es da ist, Raum und Beachtung bekommt. Das ist gesunde emotionale Verarbeitung, das hab ich gefühlt. Wenn man das so immer handhabt entsteht keine Verdrängung, haben Traumata keinen Boden. Denn du bleibst handlungsfähig, von innen heraus.

Wie wundervoll ist es, wenn nach einem emotional einschneidenden Ereignis der Kreis von Beteiligten (in diesem Fall waren wir zu zweit) sich einfach ein paar Tage Zeit nur zum fühlen, mitteilen, wahrnehmen, im Austausch sein, sich gegenseitig Halt geben, geschehen lassen und nichts tun nimmt. Das heilt!

Genauso geht das allein. Nimm dir Zeit, wenn was Schweres in deinem Leben geschieht (oder auch bei allen anderen Momentaufnahmen die mit intensiver Gefühlsladung einhergehen), lass alles da sein, was in dir aufkommt. Statt all den Konditionierungen darüber was du machen müsstest zu folgen, frage dich, was du brauchst. Dann tu das… Du darfst deine Welt anhalten und den Pause-Knopf drücken. So lange du willst. 🙂

Heilung geschieht von ganz allein, wenn wir uns Raum dazu nehmen. So schwer fällt es uns heutzutage einfach mal nichts zu tun, innen wie außen. Doch genau das ist der Schlüssel. Wenn alles, was ist, da sein darf, gesehen wird, Raum bekommt, verwandelt es sich schlussendlich von ganz allein. Und das muss es nicht mal, es darf einfach da sein. Vorher aber bewirkt das nichts tun Wunder, denn du siehst dich selber in diesem Moment. Mit allem was in dir ist, zu dir gehört und endlich voll und ganz Achtung bekommt. Und du nimmst dir, dich tief selbstliebend und wertschätzend, Raum für alle Aspekte deines Seins. Chapeu!

Ich bin sehr dankbar – mir selber und allen Mitwirkenden, dass ich nach vielen Jahren, schweren Zeiten und tiefen Prozessen nun weiß, wie ich mit dem Leben umgehen kann. Dankbar für all das Wissen und die Erfahrungen, die mich nun von ganz allein dazu führen, dass ich spüre was dran und wichtig ist und dass ich immer besser darauf hören kann. Damit alles frei fließen darf. Immer mehr.

Möge dich die Fähigkeit begleiten, Gefühle anzunehmen, zu fühlen und zu integrieren. Mögest du den Mut haben, immer wieder tief in dein Inneres schauen zu können, dich dir selbst hinzugeben, das Leben anzunehmen. Mögest du dir selbst so wertvoll sein, das immer und immer wieder zu tun. Und mögest du vom Bewusstsein getragen werden, nichts als Strafe sondern alles als Segen sehen zu können. Dass alles was (dir) geschieht einen Sinn hat, immer und zu jeder Zeit deinem Wachstum gewidmet!

<3 Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.